Komm

Als ich aus dem Haus gehen will, steht der Advent vor der Tür, so dass ich beinah stolpere. „Ist es schon so weit?“, frage ich und fürchte, dass ich ihn nun hereinbitten muss. Aber ich habe es eilig. Der Advent kommt aus einer Zeit, da war Eile noch keine Maxime und Organizer gab es auch nicht. Ich drücke mich entschuldigend an ihm vorbei, aber er stellt mir ein Bein und ich fliege auf die Nase. „Das ist nicht nett!“, rufe ich. Er lächelt sanftmütig. Ich rappele mich auf. Erwachsene, die am Boden liegen, sehen immer irgendwie albern aus. 

„Wir haben ein Date“, sagt er und lässt ein paar Goldsterne über mich regnen. „Einmal im Jahr, erinnerst du dich?“ Natürlich erinnere ich mich. Nur dass gerade doch noch Sommer war. Der Schal kratzt. Ich bin noch nicht bereit für Äpfel, Nuss und Mandelkern. Ich bin noch nicht bereit für den Advent. „Ich habe nichts vorbereitet. Nicht mal einen Adventskranz habe ich. Last Christmas hängt mir jetzt schon zu den Ohren raus. Genauso wie das Wort Besinnlichkeit!“ 

Er legt seinen Finger auf meine Lippen und stoppt meinen Redefluss. „Komm“, sagt er. „Für mich brauchst du nichts vorzubereiten. Ich bereite dich vor.“ Und dann nimmt er mich an die Hand und führt mich in eine andere Zeit.

 

Kann man auch hören: NDR 2 Moment mal am 4. Dezember. Weitere Beiträge: 10., 16., 19., 21., 24., 30. Dezember. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gundolf (Montag, 02 Dezember 2019 12:42)

    Tja, Advent kommt alle Jahre wieder ziemlich überraschend, wie Weihnachten, nur dass Weihnachten wenigstens einen festen Termin hat und Advent nicht. Trotzdem kommt Weihnachten überraschend, halt wie Advent eben auch.
    Trotz aller Überraschung: gesegnete Adventszeit!

  • #2

    Sigrid (Dienstag, 03 Dezember 2019 09:32)

    Wie schön, dass mich der Advent vorbereitet und nicht anders rum
    Welch eine Entlastung und Freude