Superkraft

Am 21. November steht Kim an Omas Bett und denkt: „Das ist so typisch für Oma, dass sie kurz vorm Advent beschließt zu sterben.“ „Da seh ich schon die Lichter im Himmel“, lacht Oma, weil draußen jemand Weihnachtsbeleuchtung aufgehängt hat. Trotz Energiesparen. Ein bisschen Licht muss sein, das findet auch Kim und strafft die Schultern. Jetzt bloß stark sein. „Ach stark“, sagt Oma, „immer diese olle Stärke. Wem willst du was beweisen? Guck mich an: Ich schaffe es nicht mal mehr, meine Kaffeetasse zu heben. Willst du etwa, dass ich so tue, als sei ich morgen wieder topfit? “ Kim schaut auf Omas dünne Handgelenke und die gläserne Haut und denkt: „Nee. Das wäre ja noch schwerer auszuhalten.“ „Siehste“, sagt Oma, weil ihre Superkraft schon immer Gedankenlesen war. „Kind“, sagt sie, obwohl Kim natürlich längst kein Kind mehr ist. „Ich sag dir eins: Wenn du glücklich sein willst, tu nicht immer so, als sei alles in Butter. Stärke ist eine Illusion. Such dir eine andere Superkraft.“ Dann lächelt sie ihr Omalächeln. „So, und nun sing mir was vor.“ Kim kann nichts singen außer „Alle Jahre wieder“. Das mussten sie in der vierten Klasse mal auswendig lernen. Bei „Geht auf allen Wegen // Mit uns ein und aus“ stirbt Oma, aber Kim singt tapfer weiter.

Samstag vorm ersten Advent wird Oma begraben. Im Ganzen, so hat sie das gewollt. Ein letztes Mal das Ausgehkleid tragen, mit Silberbrosche und dem geerbten Fuchsschwanz. „Wird ja auch wirklich Zeit, dass der endlich unter die Erde kommt“, hatte Oma gelacht. Vielleicht ist Humor auch eine Superkraft, denkt Kim und wirft einen Schokonikolaus ins offene Grab. Vollmilch natürlich. Bitteres gibt es ohnehin schon genug. Dann gehen alle zum Kaffeetrinken....

 

Die ganze Geschichte lesen: 

 

Download
Verwundbar sein
Das Wunder der Weihnachtsgeschichte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gundolf (Montag, 28 November 2022 18:59)

    Ich hab's Sonntagmorgen gehört.
    Was für ein schöner Beginn der Adventszeit.
    Danke, liebe Susanne.

    Ich wünsche allen hier eine gesegnete Adventszeit, bleibt behütet.

  • #2

    Antje (Samstag, 03 Dezember 2022 21:02)

    Danke für diesen schönen Text! Das Annehmen, was gerade so ist, die Ratlosigkeit und die Verletzlichkeit und die Schönheit...
    könnte ein guter Weg für Advent und drüber hinaus sein.

  • #3

    Anke (Sonntag, 04 Dezember 2022 07:56)

    Sehnsucht - Superkraft
    Danke für den wunderbaren Text!

  • #4

    Brigitte (Mittwoch, 07 Dezember 2022 14:29)

    Wundervoll! Am 22.11. ist meine Mutter mit 95 Jahren gestorben. Der Text tut sooo gut. Dankeschön �

 

Au ja! Ich möchte wissen,was es Neues gibt