Nächste Wohnzimmerkirche:

 

 

21. Januar

 

20.30 Uhr Live und in echt
auf Instagram  
www.instagram.com/wohnzimmerkirche/ 

 

Was machen wir mit den blinden Passagieren, die wir an Bord haben? Schuldgefühle, ungeklärte Beziehungen, Größenwahnsinn oder Heile-Welt-Gedanken – am Anfang des Jahres wollen wir ausprobieren, wie das geht:

Klar Schiff machen. Manches darf über Bord, anderes hat einen wertvollen Platz unter Deck hochsee-erprobter Herzkammern. Es geht um die Sehnsucht, um betrunkene Matrosen und um den Respekt vor der tiefen See. Und auch, wenn wir nicht live in der Christianskirche auf große Fahrt gehen – auf Insta tun wir so als ob: Singen Pop und große Hymnen, beten für die Rettung der Welt und sind über die Kommentarfunktion miteinander verbunden.

Freitag, 21. Januar, 20.30 Uhr, Instagram-Live-Channel @wohnzimmerkirche


Wohnzimmerkirche auf Instagram

Auch während der Pandemie geht die Wohnzimmer-kirche weiter. In den letzten Monaten ein bisschen anders. Wir sind zu Instagram umgezogen - was den Gewinn hat, dass ihr nun auch im Allgäu und auf Rügen dabei sein könnt. Always look on the bright side!

 

Ab Juni feiern wir in beiden Welten:

Live in der Christianskirche in Hamburg und auf Instagram: @wohnzimmerkirche

Dort findet ihr auch die Videos der letzten Wohnzimmerkirchen.

 

Weitere Termine findet Ihr rechts.



Und so sieht Wohnzimmerkirche aus, wenn keine Pandemie ist...

Wohnzimmerkirche am 25. September

Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?
5 Billiarden Meter tief!
Wie kommen wir rüber?

Auftauchen!

 

Wir haben die Kirche unter Wasser gesetzt, Brot und Fische geteilt, Herzenslieder gehört, uns in den Sturm gewagt, Antworten gesucht, Fackeln angezündet, Dirk getauft und am Ende sind wir fast übers Wasser gelaufen. Was für ein Abend!

 

 

Alles wankt. Der Himmel liegt quer. Mehr Gegenwind geht nicht. // „Komm“, ruft er // Ich steige aus. Ich verlasse das schwankende Schiff und stelle mich mitten in den Sturm. // Ich gehe einen Schritt weiter – und tatsächlich halte ich mich über Wasser. // Für einen Moment vergesse ich, was unmöglich ist. Wenn du das kannst, denke ich, dann kannst du alles. // Da sehe ich die Welle, fünfmal so groß wie ich, ich schreie und sinke, ich schreie und schlucke Wasser // bis eine Hand nach mir greift und ich auftauche //

Er zwinkert mir zu: Du Kleingläubige, was war los?

Danke an Thomas Hirsch-Hüffell für die wunderschönen Bilder!


Überraschende Gästin: Die Frauenzeitschrift Tina war in der Wohnzimmerkirche und berichtet neben anderen innovativen kirchlichen Projekten davon, wie Kirche auch sein kann. 


SO GEHT WOHNZIMMERKIRCHE: Als erstes fliegen die Bänke raus. Wir tragen ein Sofa rein und hängen eine Lichterkette auf. Wir bauen in der Kirche unser Wohnzimmer auf. Einen Ort, an dem wir uns zuhause fühlen. Einen Ort, an dem wir einen Gottesdienst feiern, der kein Kompromiss ist, sondern genauso, wie wir das wollen. In der Mitte steht der Fragomat, ein alter Kaugummiautomat, den wir mit großen Fragen füllen. Es gibt kein Vaterunser, weil das nun mal dazugehört. Die Orgel hat heute Abend frei. Wir sitzen in kleinen Gruppen, Kerzen flackern, jemand holt sich ein Bier. Wir singen Lieder von Clueso und was neu Gedichtetes. Am Valentinstag „Fix you“ von Coldplay. Als alle den Refrain „Lights will guide you home“ sangen, war das ein Gänsehautmoment und nicht weniger als ein Gebet. 

Mehr lesen? Hier geht es zu einem Beitrag im Deutschlandfunk.

 

WO?

In der Christianskirche in Hamburg-Ottensen und auf Instagram unter @wohnzimmerkirche

 


Das sind wir

David Barth

ist Jugendreferent.

Susanne Niemeyer schreibt Bücher.

Emilia Handke macht "Kirche im Dialog".

Janna Horstmann

ist Pastorin.

Matthias Lemme ist Pastor und textet.

Maja Reifegerst

studiert Soziale Arbeit.

Jan Kessler (r.) und Lars Hansen sind Musiker auf unterschiedlichen Bühnen.


 

Au ja! Ich möchte wissen,was es Neues gibt