Verwandlung

Wenn die Angst ein Riese ist,

und wenn die Angst in mir drin ist -

bin ich dann nicht selbst ein Riese?



Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Astrid (Sonntag, 12 Juli 2015 17:25)

    Hallo Susanne,
    woher kommt mir dein treffender Angst-Riesen-Angst-Riesen-Gedanke so bekannt vor???
    Hmmm?!?
    Ach ja, den habe ich ja heute am Vormittag live & gerade frisch erschaffen von dir gehört :)
    "Danke!" für dein tolles Seminar und einen herzlichen Gruß aus den oberösterreichischen Kalkalpen ins ferne Hamburg.
    Astrid

  • #2

    Susanne (Montag, 13 Juli 2015 17:16)

    ... war mir ein Vergnügen! Darauf einen Zirbenschnaps ;-)

  • #3

    Elke (Montag, 13 Juli 2015 22:22)

    Blitze in der Nacht.
    Ein Fegen im Kreis, das an Mauern und Bäumen reißt.
    "Ich weiß nicht, wie das weitergeht."








  • #4

    Susanne (Dienstag, 14 Juli 2015 11:26)

    .... Gewitter weht. Gewitter geht ;-)

  • #5

    Elke (Mittwoch, 15 Juli 2015 10:01)

    Liebe Susanne !
    Das war die Verarbeitung eines Tornados, der bei uns in der vergangenen Woche einen Schweif der Verwüstung hinter sich her gezogen hat. Friedhof, Pfaffenleithe, private Anwesen waren davon betroffen, auch bei Bekannten. Hagel hat Autos demoliert. Gewalt hat Bäume abgedreht, sie fielen auf Gartenzäune, Grabsteine und Platten, rissen Gartenhäuschen um. Balkone wurden auch abgerissen...
    Unser Haus wurde nicht zerstört, nichts daran. Aber ich hatte Angst. Dumpfe Angst, weil ich so etwas nicht kannte bisher und nicht wusste, was noch kommt.
    Der Klimawandel ist überall. Mit Gottes Hilfe werden wir Riesenkräfte haben, um das auszuhalten ? ! ? ! Liebe Grüße von Elke
    Liebe Grüße von Elke

  • #6

    Susanne (Mittwoch, 15 Juli 2015 11:40)

    Liebe Elke, das klingt schrecklich. Alles, alles Gute.
    Und, ja. Riesenkräfte haben wir!

  • #7

    Judith (Mittwoch, 15 Juli 2015 21:38)

    "Und wenn die Angst ein Zwerg ist
    und die Angst in mir drin ist -
    bin ich dann selbst ein Zwerg?
    Oder bin ich ein Riese,
    weil die Angst ein Zwerg ist?
    Oder ein Zwerg,
    weil die Angst ein Riese ist?"

    Fragen über Fragen - spannende - finde ich. Und eine Antwort weiß ich (noch) nicht; vielleicht finde ich sie, wenn ich mit den Fragen pilgern gehe? Die Kalkalpen habe ich zurückgelassen (wenn ich mich auch so fühle, als ob noch ein Teil von mir dort wäre) also pilgere ich morgen am Ufer des Bodensees und suche und frage und hoffe und finde...
    Ganz herzliche Grüße vom Süden in den Norden und natürlich auch nach Westen und Osten
    Judith

  • #8

    Susanne (Donnerstag, 16 Juli 2015 11:20)

    Liebe Judith,
    dann wünsche ich dir interessante Fundstücke am See - Fragen, Antworten, Versteinerungen, Ideen, Kleeblätter, Riesen, Zwerge, und was sonst noch so am Wegrand ist...
    Sommerliche Grüße aus dem Norden!

  • #9

    Thea (Samstag, 25 Juli 2015 16:38)

    Und manchmal ist die Angst wie ein Scheinriese (ja, ich bin mit Lukas dem Lokomotivführer und seinen Freunden bei der Augsburger Puppenkiste groß geworden :-))))). Scheinriesen sehen aus der Entfernung betrachtet riesengroß aus. Aber wenn man näher kommt, schrumpfen sie auf menschliches Maß.

    Bei Scheinriesen-Angst hilft nur: sich trauen, hinsehen, aushalten, solange man noch Abstand hat, rangehen, immer weiter, sich das Schlimmste vorstellen - bis man nah dran ist und die Angst schrumpft und man (hoffentlich) feststellt, dass man auch das überleben kann.....

Au ja! Ich möchte wissen,

was es Neues gibt