Gutmensch

Herr M. ist jetzt auch bei Facebook. Er sieht die Katzenbilder seiner Freunde und Urlaubsschnappschüsse von den Seychellen. Herr M. mag das. Manchmal allerdings liest er Sachen, die er lieber nicht gelesen hätte. Letztens zum Beispiel schrieb eine Elsa in einem Kommentar: „Wie ich sie alle hasse, dieses Gutmenschenpack!“ Abgesehen davon, dass Herr M. den Satz grammatikalisch fragwürdig findet, schämt er sich ein bisschen. Als habe er in einen Teil von Elsas Seele gesehen, den sie besser nicht gezeigt hätte. Hass macht die Welt nicht besser. Herr M. kennt Elsa nicht, aber auf ihrem Profilbild sieht sie eigentlich ganz freundlich aus. Was verleitet sie wohl dazu, gerade die Guten zu hassen? Vielleicht machen sie Elsa Angst.

Herr M. hasst Ungerechtigkeit, fehlenden Respekt, Intoleranz. Er mag keine Häme. Man kann fiese Verbrechen hassen – und sollte es sogar, findet Herr M.

Herr M. ist Christ, jedenfalls theoretisch, und als solcher hat er mal gelernt, dass man eine Tat hassen darf, jedoch nicht den Täter. Wahrscheinlich gibt es Ausnahmen. Aber für den Alltagsgebrauch ist das eine gute Regel. Weil es Herrn M. insgesamt hilfreicher zu sein scheint, böse Taten zu bekämpfen, als Menschen.

Warum man jedoch Gutmenschen bekämpfen sollte, das versteht Herr M. überhaupt nicht. Wer soll denn dann noch übrig bleiben? Die Schlechtmenschen? Herr M. schaudert bei dem Gedanken an eine solche Welt. Zum Glück erinnert er sich an einen anderen Kommentar: „Tut Gutes denen, die euch hassen.“ Er beschließt, bei Elsa anzufangen.

 

kann man auch hören: NDR 2 Moment Mal

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gerald (Mittwoch, 03 Februar 2016 09:19)

    Liebe Susanne,
    Danke, sehr schön. Wie mag die Geschichte jetzt weitergehen? Führst Du sie noch etwas weiter? Bin gespannt...
    Gestern in der Bücherei fiel mir zufällig ein Buch in die Hände, wo Marshall Rosenbergs Theorie der gewaltfreien Kommunikation als Comic illustriert ist. Ein Satz von Rosenberg sinngemäß: "Gewalt ist Folge unbefriedigter Bedürfnisse..."
    Übrigens: die aktuelle Hymne aller "Gutmenschen" (schreckliches Wort) müsste der neue Song "Grenzen" von Dota aus Berlin sein. Kann nur empfehlen, diesen Song ganz bis zum Ende zu hören...

  • #2

    *freudenwort (Mittwoch, 03 Februar 2016 19:50)

    ... tja, wie es weitergeht, wüsste ich auch gern. Wenn Herr M. und Elsa "einfach nur Erdenbewohner" würden, wäre ja schon viel gewonnen...

Au ja! Ich möchte wissen,

was es Neues gibt