Unwahrscheinlichkeitsrechnung

Ich warte auf eine Menge Sachen. Ich warte auf eine Mail, den Bus und dass Gott redet. Ich warte auf den Tag, an dem mir mal wieder jemand ein Mixtape schenkt. Manchmal warte ich auf Grün – an der Ampel und im Februar. Ich warte auf den Impfstoff und dann warte ich darauf, aus all meinen Masken eine Patchworkdecke zu nähen. Ich warte auf das Morgengrauen, wenn ich mich schlaflos im Bett wälze. Ich warte darauf, dass sogenannte Querdenker aufhören, ihre Freiheit über die vieler anderer zu stellen. Ich warte auf den Moment, an dem niemand mehr Lust hat, wen in die Luft zu sprengen. An Silvester warte ich auf Mitternacht, weil es so schön ist, so zu tun, als ob alles neu wird. Ich warte darauf, dass Trump seine Niederlage eingesteht und in Rente geht. Auf Schnee warte ich auch.

Dass ein Retter kommt, der das alles im Gepäck hat, fällt mir schwer zu glauben. Ich versuche es trotzdem...

 

Ganzen Text lesen oder hören: Mit allem rechnen. Unwahrscheinlichkeitsrechnung im Advent. Deutschlandfunk

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Rudolf (Montag, 30 November 2020 09:40)

    Super - vielen Dank für diesen Schubs in den Advent!

  • #2

    Gabi K. (Dienstag, 01 Dezember 2020 09:05)

    Das sind mal wieder meine eigenen Gedanken, nur dass ich sie icht so schön beschreiben kann.

  • #3

    Silvia (Sonntag, 07 März 2021 10:20)

    Ich habe ein Geschenk bekommen, gestern. Nur eine Seite. Und nun bin ich hier und schäme ich mich ein bisschen weil ich letztes Jahr aus der Kirche ausgetreten bin, aus Angst, die Kirchensteuer nicht nachzahlen zu können und weil ich trotzdem hier lese. Und als ich den Link anklicke, um den ganzen Text zu lesen oder anzuhören, fürchte ich, dass die Seite im selben Fenster aufgeht, und das Freudenwort damit verschwindet, weil ich es nicht anders verdiene. Und dann denke ich: "Barmherzigkeit - fang mal bei Dir selber an."