Hellsehen

 

 

Wir sind da, Gott

auf dem Sofa,

in Flauschpantoffeln oder Lackschuhen

Wir haben die Perlen für dich angelegt

das Haar gescheitelt

das Hemd geknöpft

du siehst uns

Unsere Blicke gehen ins Schwarze

und über das Schwarze hinaus

Unsere Blicke kreuzen sich in einem virtuellen Raum

Du bist längst dort

Du hörst

wie unsere Herzen schlagen

du hörst die Nachbarn nebenan

und die Kinder, die nicht müde sind

und das Schweigen in den Konzertsälen hörst du auch.

Ich zeig euch was, sagst du.

Ich zeig euch, wie man hellsieht.

 

Amen

Gestern haben wir zum ersten Mal Wohnzimmerkirche auf Instagram gefeiert. Ein Prost auf Käsebrot, große Schwestern, Ausbruchsmomente, weiße Kleider, königlich sein und das Sekundenglück, das bereit liegt, wenn wir es sind. @wohnzimmerkirche

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Gundolf (Sonntag, 31 Januar 2021 17:36)

    Schön, dass es mit der Wohnzimmerkirche weiter geht.
    Nur schade, dass das im Universum des Mark Zuckerberg stattfinden muss. Dann kann und will ich nicht teilnehmen, denn da kann und darf ich nicht teilhaben.
    Ich wünsche euch viel Erfolg❣️

  • #2

    *freudenwort (Montag, 01 Februar 2021 09:25)

    Lieber Gundolf, hast du eine alternative Idee? Wir sind offen für Anregungen. Ist ja alles ein Lernen, Abwägen und Ausprobieren... Schöne Grüße, Susanne

  • #3

    Petra Henning (Montag, 01 Februar 2021 13:04)

    Hallo Gundolf,
    für mich ist es gerade weil es über Instagram stattfand, eine Möglichkeit gewesen teilzunehmen. Da ich nicht in Hamburg lebe kann ich vor Ort nur schwerlich teilnehmen und hatte nun die Chance. Darüber habe ich mich soooo gefreut!!!!!!!!!

    Und hallo Susanne und Wohnzimmerkirchenteam:
    es war soooo berührend für mich!!!! Und sooo ein herzerfrischendes PROST! :-) <3 DANKE!

  • #4

    Gundolf (Montag, 01 Februar 2021 22:12)

    Ich wohne auch nicht in Hamburg, würde auch gerne teilnehmen, aber ohne mich anmelden zu müssen. Ich genieße gerne die Dittmarscher Gottesdienste auf YouTube, letztes Ostern haben wir in Ermangelung einer Möglichkeit den Osterfrühgottesdienst um 5h30 selbst gemacht / gefeiert und per YouTube gestreamt, um den Familienmitgliedern die Teilnahme zu ermöglichen. Es war ein Versuch und für mich durchaus geglückt, alles live und ungeschnitten, eine Flöte, eine Klangschale und vier Singende. Okay, wir waren eine Familie und durften daher beieinander sitzen. Wenn ihr Lust habt sucht bei YouTube »#KircheZuhause Ostermorgen 2020«, dann findet ihr eine stilisierte Osterkerze und unseren Ostermorgen, Dauer eine gute ½ Stunde. Von 40 Eingeladenen haben 25 den Stream gesehen oder nachgesehen. Und wenn wir Ostern wieder zu Hause feiern müssen, dann werden wir sicher wieder einen Osterfrühgottesdienst streamen.
    Aber allem zu Trotz: wenn wir sagen können, »es ist für uns eine Zeit angebrochen«, in der Corona vorbei ist, dann schwinge ich mich in den ICE und komme direkt von Berlin-Kreuzberg nach Hamburg-Ottensen gedüst ...

  • #5

    Elisabeth (Dienstag, 02 Februar 2021 11:29)

    Hallo, ich habe an dem Godi teilgenommen und fand ihn super. Auch für mich eine Chance, als Nicht-Hamburgerin dabei zu sein. Schön fände ich, wenn man den Gottesdienst noch nachsehen könnte. Wäre es eine Möglichkeit, ihn live zu streamen und danach für zB vier Wochen auf youtube zu stellen? Für ein Mal war er zu schade - hätte ihn gerne noch Freunden gezeigt, über die ein oder andere Frage länger oder neu nachgedacht.
    Lieben Gruß und Dank an das Team!

  • #6

    *freudenwort (Dienstag, 02 Februar 2021 11:42)

    Liebe Elisabeth, man kann ihn nachsehen - nur die schönen Kommentare fehlen: https://www.instagram.com/wohnzimmerkirche/channel/
    Danke fürs Dabeigewesensein!

  • #7

    Elisabeth (Dienstag, 09 Februar 2021 07:33)

    Danke, hab´s gefunden und ihn gleich nochmal nachgehört. Super schön, auch wenn die Kommentare fehlen. Ein tolles Format, gerade und erst recht für diese Zeit.
    Segen und Gutes für euch!