Wenn Gott tanzt

Sonntagmorgen. Ich saß in der Krypta, bereit zu beten, da flog ein Schmetterling durch den Raum. Er flatterte panisch über unseren Köpfen, immer an die Decke, als ob er den Himmel darüber ahnte. Es gab Oberlichter wie Augen, aber sie waren klein, und er fand den Ausweg nicht. Was, dachte ich plötzlich, wenn Gott ein Schmetterling ist, der hinaus will aus der Enge meines Kopfes? Und es gar nicht darum geht, ihn einzulassen, wie immer alle sagen, sondern ihn rauszulassen. Ihn freizulassen. Um ihn draußen anschauen zu können, auf einer Blume oder wo immer Schmetterlinge tanzen. Ich muss darüber nachdenken.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tatjana (Dienstag, 08 April 2014 20:54)

    Ja! Schöne Idee - ich muss auch darüber nachdenken...

  • #2

    regina (Samstag, 12 April 2014 22:04)

    ich finde gott eigentlich nur in der natur und im menschen, aber der ist ja auch teil der natur, auch wenn er es oft vergisst. bei jedem schmetterling wird mir gott einfallen. wie bunt "er" ist.

Au ja! Ich möchte wissen,

was es Neues gibt