Liebe Oma,

ich vergesse nicht, wie du Kartoffeln schälst oder über den Herd wischst,

wie du "ach weg" sagst und wie du wieder und wieder fragst,

ob nicht jemand noch ein Stück will,

Kuchen oder Schokolade oder auch ein Glas Sherry,

während wir längst dasitzen und unsere Bäuche halten;

als wolltest du vorsorgen,

dass wir ein für alle mal genug haben,

wenn du nicht mehr da bist.

Jetzt bist du nicht mehr, und ich hoffe,

jetzt bist du es, der da oben angeboten wird,

Hundeschnauze und Kleckertorte und Ferrero Küsschen und Mettwurstbrote mit Apfelschnitzen.

Ich proste dir zu,

nur ein paar Welten zwischen uns.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mandy (Sonntag, 07 Dezember 2014 19:26)

    ...hm, so eine Oma hatte ich auch.
    Habe ich.
    Nur ein paar Welten entfernt...

Au ja! Ich möchte wissen,

was es Neues gibt