10 Sachen, die man im August machen kann

 

Spontan beim Pippilottaprinzip mitfahren. Weil es für Schweden immer einen Grund gibt (Zimtschnecken. Goldseen. Abschalten. Blaubeeren. Spunks.)

 

 

 

 

 

Sternschnuppen gucken.
(Am besten in Schweden.)

 

 

 

 

Auf einen Baum klettern (Es gibt kein Verbot für alte Weiber auf Bäume zu klettern, sagt Astrid Lindgren. Für junge auch nicht.)

 

 

 

 

 

Ein Gedicht auswendig lernen, einfach, weil es so schön ist (zum Beispiel Walt Whitman)

 

 

 

 

 

 

Die „Große Freiheit“ lesen. Welcher Titel passt besser zum Sommer?

 

 

 

 

Postkarten schreiben. Weil dann mal was anderes als Pizzawerbung im Briefkasten liegt.

 

 

 

 

 

 

 

Am Lagerfeuer sitzen (Und endlich wieder „Lady in Black“ singen: e-moll und D-Dur)

 

 

 

Sachensucher sein. Weil von Zeit zu Zeit was Neues entdeckt werden will.

 

 

 

 

Pilgern. Irgendwo kommt immer ein Weg her. Buen Camino!

 

 

 

 

 

Sommersprossen zählen („Nein, ich leide nicht an Sommersprosen“, sagte Pippi. „Ich habe sie gern. Und wenn Sie vielleicht irgendwelches Zeug hereinbekommen sollten, von dem man noch mehr Sommersprossen kriegt, dann können Sie mir sieben bis acht Dosen zuschicken.“)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Au ja! Ich möchte wissen,

was es Neues gibt