Huch

Himmelwärts geschaut

Engel hat zurückgeschaut

Fühlten uns ertappt

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andrea (Mittwoch, 26 Oktober 2016 00:22)

    Liebe Susanne,
    "Huch" ... dachte ich mir wieder mal, alles auf den Punkt nicht zu viel nicht zu wenig.
    Dieses "Huch" möchte ich gerne mit dem Text aus dem Juli verbinden, da schreibst du unter dem Titel Pusteblumen von der Auferstehung und von der Ewigkeit ...
    Mein Mann verstarb vor gut zehn Jahren, lange Zeit konnte ich weder die Schönheit, noch das geflüsterte Wort oder eben dieses leise "Huch" wahr nehmen. Doch durch das Leben, und es lebt einfach weiter - nimmt einen zärtlich an die Hand, und durch meine Kinder konnte ich später, ganz zart und immer wieder diese Ewigkeit spüren ... Dieser Blick auf etwas Schönes, auf etwas das in dieser Welt einfach weiterblüht oder duftet verursacht bei mir oft ein "Huch" und ein Lächeln und immer wieder Lust auf Leben, Lust auf morgen trotz der Trennung durch dieses zarte Etwas. Ich habe mit meinen Kindern Trauer erfahren aber auch in und durch die Trauer hat sich eine Tür geöffnet für die ich unendlich dankbar bin und die sich jetzt auch nicht mehr schließen läßt ... Wie schön, dass Du Worte dafür gefunden hast ... Lieben Dank

  • #2

    *freudenwort (Mittwoch, 26 Oktober 2016 18:53)

    Liebe Andrea,
    danke für deinen Kommentar - und die Erweiterung meines kleinen Textes.
    Auch ein "Huch".
    Herzliche Grüße elbseits,
    Susanne

Au ja! Ich möchte wissen,

was es Neues gibt