Pistazieneis und Auferstehung

Manchmal ist alles gut, obwohl nicht alles gut ist. Das Geld reicht nicht, der Arzt sagt, es sieht schlecht aus, die Liebe scheint sich abgesetzt zu haben wer-weiß-wohin. Aber dann leuchtet plötzlich ein Moment auf, ein Moment aus tausend anderen Momenten, der heraussticht: Die Sonne scheint dir in den Nacken, der Fluss des Verkehrs versiegt, ein Geruch steigt in die Nase von Ginster oder Pistazieneis, du weißt nicht, woher er kommt und eigentlich ist nichts besonders daran, aber in diesem Moment ist es besonders. Du lehnst dich zurück und bist im Paradies. Du wirst nicht bleiben, der Verkehr wird weiterrollen, die Lücke wird sich schließen. Vielleicht wirst du morgen wieder auf einem dieser Datingportale nach deiner Traumfrau suchen. Der Boden der Tatsachen bleibt bestehen. Aber etwas hebt dich für einen unerwarteten Moment darüber hinaus, hebt dich über die Schwere der Dinge. Und setzt dich wieder ab, leichter als du denkst.So ein Moment lässt sich nicht machen. So ein Moment blitzt auf, so ein Moment lässt dich verwandelt zurück, wenn auch nicht für immer, so doch für jetzt. Wegen dieser Momente gibst du nicht auf. Manchmal ist das einfach ein Pistazieneismoment. Manchmal nennst du es Auferstehung. 

 

kann man auch hören: NDR2 Moment mal

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hedwig (Mittwoch, 11 April 2018 17:54)

    Erlebte heute einen glücksMoment : ... stand im Marktgeschehen und bewunderte hunderte von bunten Bonbons. Es war kalter wilder Wind. Im Hintergrund plötzlich - feinster Glöckchenklang. Erinnerte an Cymbelsterne. Ich drehte mich um, und sah wie der Wind mit Hosenträgerverschlüssen spielte. Sie hingen nach unten - an einem Drehkarusell. Es war wundervoll. Der Wind, der Wind, das himmlische Kind. Bonbons im Glöckchenklang.

  • #2

    Kerstin (Samstag, 21 April 2018 13:02)

    Danke. Genau so. Schön auf den punkt gebracht.