Erleuchtung

Als ich gestern in der Kirche saß, schien die Morgensonne in mein Gesicht. Ich roch den leichten Cremegeruch auf meiner Haut, während ich sang. Alles war hell und freundlich. Die Kerzen flackerten in der Sonne, was für ein Überfluss an Licht. Plötzlich fühlte ich mich genau richtig. Nichts zwickte, kein Gedanke stellte sich quer. Und ich dachte: Wie oft passiert das eigentlich, dass alles passt; dass du dich dort, wo du bist, gerade richtig fühlst?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gudrun (Montag, 18 Februar 2019 10:10)

    Es passt. Heute passt er so gut, Ihr Engelimbiss. Wie so oft. Sehr viel Danke dafür.
    Gudrun

  • #2

    Christiane (Montag, 18 Februar 2019 17:53)

    Ein wundervoller Imbiss....die Frage die ich mir dazu stelle ist....wie oft bin ich bereit dieses Sekundenglück wahr und anzunehmen....
    Danke

  • #3

    Gundolf (Mittwoch, 20 Februar 2019 19:57)

    Ja, das erinnert mich an manchen Osterfrühgottesdienst, wenn denn zum »Christ ist erstanden ...« der erste Sonnenstrahl in die Kirche fiel.

  • #4

    Judith Manok-Grundler (Dienstag, 26 Februar 2019 19:51)

    Liebe Susanne,
    danke für diesen "einen Moment".
    Sehr schön geschrieben - und ja, du hast recht: Wie oft nehmen wir ihn wahr?
    Ich hatte am Samstag eine "Erleuchtung" oder diesen einen Moment, in dem alles passte: Ich war bei einer langjährigen Freundin zu Besuch; sie nahm mich mit zu einer Geburtstagsfeier und wir sangen dem Geburtstagskind, einem 5-jährigen Mädchen, das Lied "Viel Glück und viel Segen". Noch nie zuvor habe ich diesen Segen so deutlich und bewusst wahrgenommen und gespürt. Es war ein guter, voller, gesegneter Moment; einer, den ich nicht so schnell vergessen werde.
    Wer mehr zu dieser Begegnung wissen will - kann hier https://mutigerleben.wordpress.com/2019/02/25/begegnung/ mehr dazu lesen.
    Ganz liebe Grüße zu dir nach Hamburg
    Judith