Liebes Europa,

 

wenn ich dir schreibe, dann schreibe ich 500 Millionen Menschen. Das ist nicht so leicht, weil ich nicht alle dieser Menschen kenne, nicht mal auf einen Kaffee. Ehrlich gesagt, glaube ich auch, ich würde nicht alle mögen. Wahrscheinlich würde es bei so einem Kaffeetrinken ziemlich schnell Streit geben. Spätestens, wenn wir bei der Politik ankommen, würde es laut. Das kenne ich schon von den Weihnachtsfeiern meiner Kindheit. Und da saßen gerade mal zwei Dutzend Menschen an einem Tisch. Trotzdem haben wir uns jedes Mal wiedergetroffen. Verrückt, nicht?

 

Was auch verrückt ist: Ich finde dich wunderbar. Den finnischen Eigenbrötler oben in Karelien, die französische Bäckerin, mit der ich nur radebrechen kann, auch die Zyprioten, von denen ich noch nie einen getroffen habe, möchte ich nicht missen. Sind halt wie entfernte Cousinen, die kennt man auch nicht alle. Und weißt du, was das erstaunliche ist? Trotz aller Unterschiede raufen wir uns, so lange ich lebe, immer wieder zusammen. Das macht Familie aus. Man muss nicht jeden liebhaben. Aber nur, weil man einen nicht mag, das ganze aufs Spiel setzen?

 

Liebes Europa, manchmal bist du wie eine pingelige Tante. Dann nervst du mit deinen Vorschriften und Bestimmungen. Aber im Herzen bist du eine Romantikerin. Das sieht man schon an deinen verspielten Sternchen. Du bringst Kanelbullar und belgische Pommes auf den Tisch, griechischen Joghurt, Dresdner Eierschecke und polnische Piroggen. Genug für alle, das Teilen üben wir noch. 

Ich bin auch Romantikerin. Das ist nicht das Schlechteste: Wenn Liebe im Spiel ist, ist man eher bereit, zu ringen. Nicht aufzugeben, nur weil es mal nicht so gut läuft.

 

Und deshalb, liebes Europa, halt durch. Ich bin auf deiner Seite.

 

Deine Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Berthold W., Altenkrichen (Donnerstag, 23 Mai 2019 18:39)

    Es heißt zwar Europawahl, aber Achtung: Europa ist nicht die Europäische Union und die Europäische Union ist nicht Europa.
    Sie sprechen sich hier für die EU aus ("Vorschriften"/"Bestimmungen"/"verspielte Sternchen"...)

  • #2

    *freudenwort (Freitag, 24 Mai 2019 10:30)

    Ich spreche mich für die EU aus und träume davon, dass es irgendwann keinen Unterschied zwischen Europa und EU mehr gibt...

  • #3

    Kirsten (Samstag, 25 Mai 2019 07:28)

    Liebe Susanne,
    ich wünsche mir einen Brief an unser Grundgesetz. Vielleicht in fünf Jahren, wenn es 75 wird. Liebes Grundgesetz! Ich würde den Brief ja selber schreiben, wenn ich so schön formulieren könnte, wie du. Vielleicht melde ich mich doch mal zu einer deiner Reisen an, um zu üben. Aber jetzt ist erst mal Europa dran. Morgen.
    Herzliche Grüße und vielen Dank dafür, dass du deine Texte mit mir teilst.
    Kirsten

  • #4

    annette (Samstag, 25 Mai 2019 13:36)

    ....und ich drücke dich liebe susanne und danke dir für diesen wundervollen text....du bringst es so toll auf den punkt....die buckelige verwandschaft gehört auch dazu...
    herzlichst
    annette

  • #5

    *freudenwort (Sonntag, 26 Mai 2019 11:57)

    Oh ja, liebe @Kirsten, das Grundgesetz hat auch eine Liebeserklärung verdient <3
    Aber wie du schon schreibst: heute erstmal Europa!